Schulungszentrum
Fuß-Ambulanz

Metformin ist nun zulässig auch bei leichter Niereninsuffizienz (MDRD 45-60)


Metformin: Aktualisierung der Fach- und Gebrauchsinformation hinsichtlich der Kontraindikation bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert, dass die Fach- und Gebrauchsinformation für metforminhaltige Arzneimittel hinsichtlich der Kontraindikation bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion aktualisiert wurde.

Im Rahmen eines europäischen Worksharing Verfahrens (FR/H/XXX/WS/16, Abschluss 17.12.2014) wurde aufgrund der Bewertung neuer Daten zur Sicherheit der Anwendung von Metformin bei Patienten mit Niereninsuffizienz die Grenze für die Kreatinin-Clearance, ab welcher Metformin kontraindiziert ist, von vormals < 60 ml/min (bzw. eGFR < 60/ 1.73m2) auf jetzt < 45 ml/min (bzw. eGFR < 45 ml/min /1.73m2) abgesenkt. Dies bedeutet, dass Patienten mit einer Nierenfunktionseinschränkung Grad 3a in Zukunft mit Metformin behandelt werden ml/min können, vorausgesetzt, es bestehen keine anderen Erkrankungen, die das Risiko für eine Laktazidose erhöhen. Die maximale Tagesdosis für diese Patienten ist auf 1000 mg beschränkt, gegeben in zwei Einzeldosen. Die Nierenfunktion muss engmaschig kontrolliert werden (alle 3-6 Monate). Metformin muss sofort abgesetzt werden, wenn die Kreatinin-Clearance unter 45 ml/min (bzw. eGFR < 45 ml/min /1.73m2) fällt.

Besondere Aufmerksamkeit ist in Situationen erforderlich, in denen sich Nierenfunktion akut verschlechtern kann, z.B. bei Dehydratation (schwere Diarrhoe oder Erbrechen) oder bei Einleitung einer Therapie mit Antihypertensiva oder Diuretika und zu Beginn einer Therapie mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAID). Ärzte sollten auch ihre Patienten auf das Risiko und die Symptome einer Laktatazidose hinweisen.

Derzeit werden die neuen Empfehlungen in die Fach- und Gebrauchsinformation der in Deutschland zugelassenen metforminhaltigen Arzneimittel umgesetzt. Die verabschiedeten Referenztexte finden Sie hier:

Glucophage® 500 mg Filmtabletten
Glucophage® 1000 mg Filmtabletten
Glucophage® - Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels



Schwerbehindertenausweis
mit Diabetes


Seit Mitte 2010 haben sich die Voraussetzungen geändert, um mit Diabetes einen Schwerbehindertenausweis zu erhalten. Oftmals herrscht seitdem eine gewisse Verunsicherung bei den Betroffenen, zumal zu diesem Thema auch sehr viele falsche oder unvollständige Informationen verbreitet werden.
Fehler bei der Antragstellung können jedoch dazu führen, dass der Schwerbehindertenausweis nciht erteilt wird oder das Verfahren sich erheblich in die Länge zieht.
Mit dieser Infobroschüre erhalten Sie wertvolle Tipps für den Antrag auf Feststellung der Schwerbehinderung.

Schwerbehindertenausweis Broschuere alternativer link



Camp D 2014
Die Zukunft gehört mir


Unter diesem Motto wird es beim vierten Camp D vom 10.–13. Juli 2014 in Bad Segeberg wieder viele Antworten auf zentrale Lebensfragen geben. Gerade in der wichtigen Lebensphase zwischen Pubertät und Erwachsenwerden bietet Camp D rund 500 jungen Menschen mit Typ 1 Diabetes einen einzigartigen Erfahrungsaustausch und Gemeinschaftserlebnisse unter Gleichaltrigen. Unterstützt werden sie dabei von 150 Betreuern, erfahrenen Diabetologen, Psychologen und Diabetesberaterinnen. Dass diese Hilfe in der wichtigen Lebensphase auf dem Weg zum Erwachsenwerden gut ankommt, beweist die positive Resonanz auf die bisherigen drei Camps.

Weiteres über http://www.campd.info/



KONTAKT

Unsere Sprechzeiten:

Mo, Di, Do
7.30 - 12.00 
14.00 - 17.30


Mi, Fr 
7.30 - 12.00 

Bitte beachten Sie den Notdienstplan